Substandardaussprache - (k)ein Thema im DaF-Unterricht

Maria Bonner

Research output: Chapter in Book/Report/Conference proceedingBook chapterResearchpeer-review

Abstract

Der Umgang mit Norm und Variation ist ein Problem im DaF-Unterricht, insbesondere bei der Aussprache. Auf der einen Seite steht die in den Aussprachewörterbüchern kodifizierte Norm der Standardaussprache, auf der anderen die Sprechwirklichkeit, die in ihrer gesamten Variationsbreite auch MuttersprachlerInnen Probleme bieten kann. Welche Bandbreite der Variation muss im DaF-Unterricht erarbeitet werden, damit das Verstehen erleichtert wird? Die Beschreibungen im Europäischen Referenzrahmen geben darauf teilweise widersprüchliche Antworten, sie berücksichtigen satzphonetische Gegebenheiten und regionale Ausdrucksweisen nur implizit. Am Beispiel der Aussprache in Tagesschausendungen möchte ich Aussprachevariation aufzeigen, die nahelegt, dass die Berücksichtigung von Substandardaussprache sowie von sprachspezifischen satzphonetischen Phänomenen für die perzeptive Kompetenz wichtig ist, teilweise aber auch in der Produktion systematisch geübt werden sollten.
Original languageGerman
Title of host publicationBegegnungen : Beiträge des VIII. Nordisch-Baltischen Germanistentreffens in Sigtuna vom 11. bis 13. Juni 2009
EditorsElisabeth Wåghäll Nivre, Brigitte Kaute, Bo Andersson, Barbro Landén, Dessislava Stoeva-Holm
Place of PublicationStockholm
PublisherStockholms Universitet
Publication date2011
Pages117-127
ISBN (Print)9789186071387
Publication statusPublished - 2011
EventNordisch-Baltisches Germanistentreffen - , Sweden
Duration: 11. Jun 200913. Jun 2009

Conference

ConferenceNordisch-Baltisches Germanistentreffen
Country/TerritorySweden
Period11/06/200913/06/2009
SeriesActa Universitatis Stockholmiensis. Stockholmer Germanistische Forschungen
Volume74
ISSN0491-0893

Keywords

  • German phonetics
  • teaching pronunciation
  • norm and variation

Cite this