Kreativitätstechniken im Innovationsmanagement

Ergebnisse einer quantitativen Analyse zum Einsatz in KMU

Translated title of the contribution: Creativity techniques in innovation management: results from an empirical analysis in SMEs

Alexander Brem, Lisa Viergutz

Research output: Contribution to journalJournal articleResearchpeer-review

Abstract

Um systematisch an neue und originelle Ideen zu kommen, sind Kreativitätstechniken ein wichtiger Bestandteil im Innovationsmanagement. Doch welche Techniken werden von Unternehmen in der Praxis eingesetzt, und für welche Arten von Fragestellungen? In der vorliegenden Studie wurde mittels einer quantitativen Erhebung untersucht, welche Techniken Unternehmen im deutschsprachigen Raum zu welchem Zweck nutzen und wie diese in den Arbeitsalltag eingebunden sind. Insgesamt nahmen 90 Mitarbeiter und Führungskräfte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an der Umfrage teil. Diese zielte insbesondere auf die Unterschiede zwischen kleinen, mittleren und großen Unternehmen ab. Die Ergebnisse zeigen, dass Kreativitätstechniken in vielen Unternehmen einen festen Platz im Alltag haben, jedoch nur die Hälfte der Befragten schreibt dabei seinem Unternehmen viele Ideen und kreative Mitarbeiter zu. Die große Auswahl an Kreativitätstechniken führt offenbar zu Auswahlproblemen, weshalb klassische Techniken wie das Brainstorming oder das Brainwriting bei den Befragten am meisten und am regelmäßigsten genutzt werden. Dabei ist es bemerkenswert, dass die vorgestellten Kreativitätstechniken von allen befragten Abteilungen gleichermaßen eingesetzt werden. Der Artikel schließt mit Implikationen für Forschung und Praxis, sowie mit einem Ausblick auf zukünftige Forschung.
Original languageGerman
JournalZ f K E - Zeitschrift fuer K M U und Entrepreneurship
Volume65
Issue number4
Pages (from-to)197-221
ISSN1860-4633
DOIs
Publication statusPublished - 2017

Cite this

@article{0bddd7c5aa5e4984bb6bc720818c5aab,
title = "Kreativit{\"a}tstechniken im Innovationsmanagement: Ergebnisse einer quantitativen Analyse zum Einsatz in KMU",
abstract = "Um systematisch an neue und originelle Ideen zu kommen, sind Kreativit{\"a}tstechniken ein wichtiger Bestandteil im Innovationsmanagement. Doch welche Techniken werden von Unternehmen in der Praxis eingesetzt, und f{\"u}r welche Arten von Fragestellungen? In der vorliegenden Studie wurde mittels einer quantitativen Erhebung untersucht, welche Techniken Unternehmen im deutschsprachigen Raum zu welchem Zweck nutzen und wie diese in den Arbeitsalltag eingebunden sind. Insgesamt nahmen 90 Mitarbeiter und F{\"u}hrungskr{\"a}fte aus Deutschland, {\"O}sterreich und der Schweiz an der Umfrage teil. Diese zielte insbesondere auf die Unterschiede zwischen kleinen, mittleren und gro{\ss}en Unternehmen ab. Die Ergebnisse zeigen, dass Kreativit{\"a}tstechniken in vielen Unternehmen einen festen Platz im Alltag haben, jedoch nur die H{\"a}lfte der Befragten schreibt dabei seinem Unternehmen viele Ideen und kreative Mitarbeiter zu. Die gro{\ss}e Auswahl an Kreativit{\"a}tstechniken f{\"u}hrt offenbar zu Auswahlproblemen, weshalb klassische Techniken wie das Brainstorming oder das Brainwriting bei den Befragten am meisten und am regelm{\"a}{\ss}igsten genutzt werden. Dabei ist es bemerkenswert, dass die vorgestellten Kreativit{\"a}tstechniken von allen befragten Abteilungen gleicherma{\ss}en eingesetzt werden. Der Artikel schlie{\ss}t mit Implikationen f{\"u}r Forschung und Praxis, sowie mit einem Ausblick auf zuk{\"u}nftige Forschung.",
author = "Alexander Brem and Lisa Viergutz",
year = "2017",
doi = "10.3790/zfke.65.4.197",
language = "Tysk",
volume = "65",
pages = "197--221",
journal = "Z f K E - Zeitschrift fuer K M U und Entrepreneurship",
issn = "1860-4633",
publisher = "Duncker und Humblot GmbH",
number = "4",

}

Kreativitätstechniken im Innovationsmanagement : Ergebnisse einer quantitativen Analyse zum Einsatz in KMU. / Brem, Alexander; Viergutz, Lisa.

In: Z f K E - Zeitschrift fuer K M U und Entrepreneurship, Vol. 65, No. 4, 2017, p. 197-221.

Research output: Contribution to journalJournal articleResearchpeer-review

TY - JOUR

T1 - Kreativitätstechniken im Innovationsmanagement

T2 - Ergebnisse einer quantitativen Analyse zum Einsatz in KMU

AU - Brem, Alexander

AU - Viergutz, Lisa

PY - 2017

Y1 - 2017

N2 - Um systematisch an neue und originelle Ideen zu kommen, sind Kreativitätstechniken ein wichtiger Bestandteil im Innovationsmanagement. Doch welche Techniken werden von Unternehmen in der Praxis eingesetzt, und für welche Arten von Fragestellungen? In der vorliegenden Studie wurde mittels einer quantitativen Erhebung untersucht, welche Techniken Unternehmen im deutschsprachigen Raum zu welchem Zweck nutzen und wie diese in den Arbeitsalltag eingebunden sind. Insgesamt nahmen 90 Mitarbeiter und Führungskräfte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an der Umfrage teil. Diese zielte insbesondere auf die Unterschiede zwischen kleinen, mittleren und großen Unternehmen ab. Die Ergebnisse zeigen, dass Kreativitätstechniken in vielen Unternehmen einen festen Platz im Alltag haben, jedoch nur die Hälfte der Befragten schreibt dabei seinem Unternehmen viele Ideen und kreative Mitarbeiter zu. Die große Auswahl an Kreativitätstechniken führt offenbar zu Auswahlproblemen, weshalb klassische Techniken wie das Brainstorming oder das Brainwriting bei den Befragten am meisten und am regelmäßigsten genutzt werden. Dabei ist es bemerkenswert, dass die vorgestellten Kreativitätstechniken von allen befragten Abteilungen gleichermaßen eingesetzt werden. Der Artikel schließt mit Implikationen für Forschung und Praxis, sowie mit einem Ausblick auf zukünftige Forschung.

AB - Um systematisch an neue und originelle Ideen zu kommen, sind Kreativitätstechniken ein wichtiger Bestandteil im Innovationsmanagement. Doch welche Techniken werden von Unternehmen in der Praxis eingesetzt, und für welche Arten von Fragestellungen? In der vorliegenden Studie wurde mittels einer quantitativen Erhebung untersucht, welche Techniken Unternehmen im deutschsprachigen Raum zu welchem Zweck nutzen und wie diese in den Arbeitsalltag eingebunden sind. Insgesamt nahmen 90 Mitarbeiter und Führungskräfte aus Deutschland, Österreich und der Schweiz an der Umfrage teil. Diese zielte insbesondere auf die Unterschiede zwischen kleinen, mittleren und großen Unternehmen ab. Die Ergebnisse zeigen, dass Kreativitätstechniken in vielen Unternehmen einen festen Platz im Alltag haben, jedoch nur die Hälfte der Befragten schreibt dabei seinem Unternehmen viele Ideen und kreative Mitarbeiter zu. Die große Auswahl an Kreativitätstechniken führt offenbar zu Auswahlproblemen, weshalb klassische Techniken wie das Brainstorming oder das Brainwriting bei den Befragten am meisten und am regelmäßigsten genutzt werden. Dabei ist es bemerkenswert, dass die vorgestellten Kreativitätstechniken von allen befragten Abteilungen gleichermaßen eingesetzt werden. Der Artikel schließt mit Implikationen für Forschung und Praxis, sowie mit einem Ausblick auf zukünftige Forschung.

U2 - 10.3790/zfke.65.4.197

DO - 10.3790/zfke.65.4.197

M3 - Tidsskriftartikel

VL - 65

SP - 197

EP - 221

JO - Z f K E - Zeitschrift fuer K M U und Entrepreneurship

JF - Z f K E - Zeitschrift fuer K M U und Entrepreneurship

SN - 1860-4633

IS - 4

ER -