Podcast in der Lehre: Bericht über den Einsatz an der Helmut-Schmidt-Universität

Simon Fietze, Wenzel Matiaske

Publikation: Working paperForskning

98 Downloads (Pure)

Resumé

Im Wintertrimester 2009 wurden an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU) erstmals akademische Vorlesungen aufgezeichnet und den Studierenden als Podcast angeboten. An einer anschließenden Befragung zum Nutzungsverhalten und einer Bewertung des Podcastangebots nahmen 109 Studierende aus zwei Vorlesungen teil. Die deskriptiven Ergebnisse zeigen, dass für die überwiegende Mehrheit der Podcastnutzenden der HSU die Vorlesungsaufzeichnung der erste Kontakt mit dem Medium Podcast überhaupt darstellt. Genutzt wird der Veranstaltungspodcast von einer Mehrheit der Studierenden zu Hause am Notebook. Andere Tätigkeiten werden dabei kaum ausgeführt, sondern das Wieder- oder Nachholen der Vorlesung steht im Mittelpunkt. Hauptzweck das Podcastangebot zu nutzen, ist die Nachbereitung der einzelnen Sitzungen und eine gezielte Vorbereitung auf die Klausur. Zwei Drittel der befragten Studierenden sehen in dem Podcastangebot keinen Ersatz für den Besuch der Lehrveranstaltung. Befürchtungen der Lehrenden leere Hörsäle vorzufinden, können nicht bestätigt werden. Klarer Erfolgsfaktor des Veranstaltungspodcast ist, dass die Studierenden die Möglichkeit haben, sich Erläuterungen des Dozenten nochmals und zusammen mit den Veranstaltungsunterlagen anzuhören. Die meisten Studierenden sehen den Podcast als eine Möglichkeit, sich den Lernstoff der Veranstaltung besser und wirksamer aneignen zu können. Aufgezeichnete Vorlesungen in Form von Podcasts - eingebettet in ein umfassendes Strategiekonzept - können somit die besonderen Studienbedingungen an der HSU (Trimester) und den durch diesen Bericht dargestellten Bedarf seitens der Studierenden an zusätzlichen Lernmöglichkeiten fördern. Dabei sollten weitere Untersuchungen zum Lernverhalten und verschiedenen Lerntypen durchgeführt werden, um eventuelle Lernerfolge mithilfe von Podcasts aufzuzeigen.
OriginalsprogTysk
Udgivelses stedBerlin
UdgiverWerkstatt für Organisations- und Personalforschung e.V.
Antal sider35
StatusUdgivet - 2009
Udgivet eksterntJa
NavnBerichte der Werkstatt für Organisations- und Personalforschung e.V.
Nummer20
ISSN1615-8261

Citer dette

Fietze, S., & Matiaske, W. (2009). Podcast in der Lehre: Bericht über den Einsatz an der Helmut-Schmidt-Universität. Berlin: Werkstatt für Organisations- und Personalforschung e.V. Berichte der Werkstatt für Organisations- und Personalforschung e.V., Nr. 20
Fietze, Simon ; Matiaske, Wenzel. / Podcast in der Lehre: Bericht über den Einsatz an der Helmut-Schmidt-Universität. Berlin : Werkstatt für Organisations- und Personalforschung e.V., 2009. (Berichte der Werkstatt für Organisations- und Personalforschung e.V.; Nr. 20).
@techreport{999240d0c5b24df1990fd8986c889077,
title = "Podcast in der Lehre: Bericht {\"u}ber den Einsatz an der Helmut-Schmidt-Universit{\"a}t",
abstract = "Im Wintertrimester 2009 wurden an der Helmut-Schmidt-Universit{\"a}t/Universit{\"a}t der Bundeswehr Hamburg (HSU) erstmals akademische Vorlesungen aufgezeichnet und den Studierenden als Podcast angeboten. An einer anschlie{\ss}enden Befragung zum Nutzungsverhalten und einer Bewertung des Podcastangebots nahmen 109 Studierende aus zwei Vorlesungen teil. Die deskriptiven Ergebnisse zeigen, dass f{\"u}r die {\"u}berwiegende Mehrheit der Podcastnutzenden der HSU die Vorlesungsaufzeichnung der erste Kontakt mit dem Medium Podcast {\"u}berhaupt darstellt. Genutzt wird der Veranstaltungspodcast von einer Mehrheit der Studierenden zu Hause am Notebook. Andere T{\"a}tigkeiten werden dabei kaum ausgef{\"u}hrt, sondern das Wieder- oder Nachholen der Vorlesung steht im Mittelpunkt. Hauptzweck das Podcastangebot zu nutzen, ist die Nachbereitung der einzelnen Sitzungen und eine gezielte Vorbereitung auf die Klausur. Zwei Drittel der befragten Studierenden sehen in dem Podcastangebot keinen Ersatz f{\"u}r den Besuch der Lehrveranstaltung. Bef{\"u}rchtungen der Lehrenden leere H{\"o}rs{\"a}le vorzufinden, k{\"o}nnen nicht best{\"a}tigt werden. Klarer Erfolgsfaktor des Veranstaltungspodcast ist, dass die Studierenden die M{\"o}glichkeit haben, sich Erl{\"a}uterungen des Dozenten nochmals und zusammen mit den Veranstaltungsunterlagen anzuh{\"o}ren. Die meisten Studierenden sehen den Podcast als eine M{\"o}glichkeit, sich den Lernstoff der Veranstaltung besser und wirksamer aneignen zu k{\"o}nnen. Aufgezeichnete Vorlesungen in Form von Podcasts - eingebettet in ein umfassendes Strategiekonzept - k{\"o}nnen somit die besonderen Studienbedingungen an der HSU (Trimester) und den durch diesen Bericht dargestellten Bedarf seitens der Studierenden an zus{\"a}tzlichen Lernm{\"o}glichkeiten f{\"o}rdern. Dabei sollten weitere Untersuchungen zum Lernverhalten und verschiedenen Lerntypen durchgef{\"u}hrt werden, um eventuelle Lernerfolge mithilfe von Podcasts aufzuzeigen.",
author = "Simon Fietze and Wenzel Matiaske",
year = "2009",
language = "Tysk",
publisher = "Werkstatt f{\"u}r Organisations- und Personalforschung e.V.",
type = "WorkingPaper",
institution = "Werkstatt f{\"u}r Organisations- und Personalforschung e.V.",

}

Fietze, S & Matiaske, W 2009 'Podcast in der Lehre: Bericht über den Einsatz an der Helmut-Schmidt-Universität' Werkstatt für Organisations- und Personalforschung e.V., Berlin.

Podcast in der Lehre: Bericht über den Einsatz an der Helmut-Schmidt-Universität. / Fietze, Simon; Matiaske, Wenzel.

Berlin : Werkstatt für Organisations- und Personalforschung e.V., 2009.

Publikation: Working paperForskning

TY - UNPB

T1 - Podcast in der Lehre: Bericht über den Einsatz an der Helmut-Schmidt-Universität

AU - Fietze, Simon

AU - Matiaske, Wenzel

PY - 2009

Y1 - 2009

N2 - Im Wintertrimester 2009 wurden an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU) erstmals akademische Vorlesungen aufgezeichnet und den Studierenden als Podcast angeboten. An einer anschließenden Befragung zum Nutzungsverhalten und einer Bewertung des Podcastangebots nahmen 109 Studierende aus zwei Vorlesungen teil. Die deskriptiven Ergebnisse zeigen, dass für die überwiegende Mehrheit der Podcastnutzenden der HSU die Vorlesungsaufzeichnung der erste Kontakt mit dem Medium Podcast überhaupt darstellt. Genutzt wird der Veranstaltungspodcast von einer Mehrheit der Studierenden zu Hause am Notebook. Andere Tätigkeiten werden dabei kaum ausgeführt, sondern das Wieder- oder Nachholen der Vorlesung steht im Mittelpunkt. Hauptzweck das Podcastangebot zu nutzen, ist die Nachbereitung der einzelnen Sitzungen und eine gezielte Vorbereitung auf die Klausur. Zwei Drittel der befragten Studierenden sehen in dem Podcastangebot keinen Ersatz für den Besuch der Lehrveranstaltung. Befürchtungen der Lehrenden leere Hörsäle vorzufinden, können nicht bestätigt werden. Klarer Erfolgsfaktor des Veranstaltungspodcast ist, dass die Studierenden die Möglichkeit haben, sich Erläuterungen des Dozenten nochmals und zusammen mit den Veranstaltungsunterlagen anzuhören. Die meisten Studierenden sehen den Podcast als eine Möglichkeit, sich den Lernstoff der Veranstaltung besser und wirksamer aneignen zu können. Aufgezeichnete Vorlesungen in Form von Podcasts - eingebettet in ein umfassendes Strategiekonzept - können somit die besonderen Studienbedingungen an der HSU (Trimester) und den durch diesen Bericht dargestellten Bedarf seitens der Studierenden an zusätzlichen Lernmöglichkeiten fördern. Dabei sollten weitere Untersuchungen zum Lernverhalten und verschiedenen Lerntypen durchgeführt werden, um eventuelle Lernerfolge mithilfe von Podcasts aufzuzeigen.

AB - Im Wintertrimester 2009 wurden an der Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg (HSU) erstmals akademische Vorlesungen aufgezeichnet und den Studierenden als Podcast angeboten. An einer anschließenden Befragung zum Nutzungsverhalten und einer Bewertung des Podcastangebots nahmen 109 Studierende aus zwei Vorlesungen teil. Die deskriptiven Ergebnisse zeigen, dass für die überwiegende Mehrheit der Podcastnutzenden der HSU die Vorlesungsaufzeichnung der erste Kontakt mit dem Medium Podcast überhaupt darstellt. Genutzt wird der Veranstaltungspodcast von einer Mehrheit der Studierenden zu Hause am Notebook. Andere Tätigkeiten werden dabei kaum ausgeführt, sondern das Wieder- oder Nachholen der Vorlesung steht im Mittelpunkt. Hauptzweck das Podcastangebot zu nutzen, ist die Nachbereitung der einzelnen Sitzungen und eine gezielte Vorbereitung auf die Klausur. Zwei Drittel der befragten Studierenden sehen in dem Podcastangebot keinen Ersatz für den Besuch der Lehrveranstaltung. Befürchtungen der Lehrenden leere Hörsäle vorzufinden, können nicht bestätigt werden. Klarer Erfolgsfaktor des Veranstaltungspodcast ist, dass die Studierenden die Möglichkeit haben, sich Erläuterungen des Dozenten nochmals und zusammen mit den Veranstaltungsunterlagen anzuhören. Die meisten Studierenden sehen den Podcast als eine Möglichkeit, sich den Lernstoff der Veranstaltung besser und wirksamer aneignen zu können. Aufgezeichnete Vorlesungen in Form von Podcasts - eingebettet in ein umfassendes Strategiekonzept - können somit die besonderen Studienbedingungen an der HSU (Trimester) und den durch diesen Bericht dargestellten Bedarf seitens der Studierenden an zusätzlichen Lernmöglichkeiten fördern. Dabei sollten weitere Untersuchungen zum Lernverhalten und verschiedenen Lerntypen durchgeführt werden, um eventuelle Lernerfolge mithilfe von Podcasts aufzuzeigen.

M3 - Working paper

BT - Podcast in der Lehre: Bericht über den Einsatz an der Helmut-Schmidt-Universität

PB - Werkstatt für Organisations- und Personalforschung e.V.

CY - Berlin

ER -

Fietze S, Matiaske W. Podcast in der Lehre: Bericht über den Einsatz an der Helmut-Schmidt-Universität. Berlin: Werkstatt für Organisations- und Personalforschung e.V. 2009.